Unser RSS Feed Jobs · FAQ · Reifenempfehlungen · Forum

Suche

Umfrage

Sollen die alten Kennzeichen wieder eingeführt werden?

 Ja unbedingt
 Definitiv nein
 Mir völlig egal
Ergebnisseite

Übrigens:
Die Umfrage 'Original oder Tuning?' beantworteten

84 Besucher (6.3 %) mit 'Ich steh auf geiles Tuning'

305 Besucher (22.9 %) mit 'Dezentes Tuning ist ein Muss'

161 Besucher (12.1 %) mit 'Hauptsache der Trabi fährt'

783 Besucher (58.7 %) mit 'Alles muss möglichst original sein'

Vor 57 Jahren

Folgende Veränderungen wurden am Trabant vorgenommen:
21.02.1961:
  1. zusätzliche Farbe Krapprot
  2. Freigabe 1:33 nach Einfahrzeit
Aktuelle Trabantnews

Aktuelle Trabantnews

Neuigkeiten, die aktuell sind und den Trabant und die Szene berühren

Aktuelles von der Initiative Kulturgut Mobilität e.V.

2017-06-20 10:14:30 Geändert: 2017-06-20 10:16:46 (4) (Gelesen: 436)

Reaktion des BMVBS auf die Diskrepanzen zwischen Fahrzeugpapieren und Kennzeichen

Ergänzend zu den Informationen, die Sie bereits aus der Oldtimer Markt und dem vorhergehenden Rundschreiben von uns in Bezug auf die Probleme erhielten, welche die fehlende Übereinstimmung zwischen den KFZ-Kennzeichen und den diesbezüglichen Einträgen in die Zulassungsbescheinigung 1 (Fahrzeugschein) beinhalteten (siehe auch den Bericht „Ein ‚Minus’ für deutsche Kennzeichen in Italien und Österreich“ auf unserem Infoportal), dürfen wir Sie heute über die Reaktion des Bundesministeriums für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung (BMVBS) in Kenntnis setzen, die uns im Original vorliegt und nachfolgend zitiert wird:

„Sehr geehrte Damen und Herren,

das Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung wurde durch die Länder darauf hingewiesen, dass im Rahmen der Ahndung von Verkehrsverstößen auch die Eintragung des amtlichen Kennzeichens in der Zulassungsbescheinigung, die mit Trennungsstrich vorgenommen wurde, obwohl die Kennzeichenschilder nicht mehr über einen solchen Trennungsstrich verfügen, in Italien und Österreich beanstandet wurde.

Dass das Kennzeichen auf der Zulassungsbescheinigung mit oder ohne Trennungsstrich geschrieben sein kann und beide Schreibweisen gleichberechtigt gültig sind, wird auf der Internetseite des BMVBS bereits angeführt.

Auf Grund zunehmender Anfragen der Presse und von Bürgern, die befürchten, bei Ihrer Urlaubsfahrt wegen des Trennungsstrichs in der Zulassungsbescheinigung bestraft zu werden, bitte ich die EU und EWR- Staaten darüber zu unterrichten, dass das Kennzeichen in der Zulassungsbescheinigung mit oder ohne Trennungsstrich geschrieben sein kann. Beide Schreibweisen sind gleichberechtigt gültig.“

Dieses Schreiben habe wir für Sie im Original auf unserem Infoportal unter http://www.kulturgut-mobilitaet.de (Dokumente -> Verschiedenes) zum Herunterladen und Ausdrucken bereitgestellt. Damit dokumentieren Sie gegenüber Dritten die Rechtmäßigkeit sowohl Ihrer Papiere als auch Ihres Kennzeichens.

Einen schönen Urlaub wünscht Ihnen verbunden mit

herzlichen Grüßen aus Württemberg
Ihr Mario De Rosa
stellvertretend für den Vorstand der Initiative
Bewerten - Schlecht Gut · Keine Bewertungen · Note Unbewertet

Meinungen zum Thema

Was ist Ihre Meinung zu diesem Artikel? Bisher wurde hierzu noch keine Meinung abgegeben - aber Sie haben doch bestimmt eine!

Downloads

Sammelsurium
Schaltpläne
Sounds
Spaß und Spiel
Programme speziell für den Trabant
Videos
Trabant 1.1
Anhänger
Trabant Kübel